Tagesfahrt nach Kerpen und K�ln
17. Juli 2013

(zum Vergr��ern bitte das Bild anklicken! Anschlie�end im Browser auf  "Zur�ck")

Im Jubil�umsjahr A. Kolpings hatten wir einen Besuch in seine Geburtsstadt Kerpen geplant. Hierzu trafen sich die Teilnehmer am fr�hen Vormittag bei Sonnenschein am Kolpinghaus.

Hermann war der Organisator der Fahrt.

  Die Zeit der Busfahrt nach Kerpen wurde f�r den Austausch von Neuigkeiten genutzt.
Wir waren zu einer F�hrung im Geburtshaus A. Kolpings angemeldet. Hier konnten wir uns �ber die damaligen Lebensverh�ltnisse und -gewohnheiten des jungen A. Kolping informieren.
Der Hof des Geburtshauses lud zum Verweilen ein.
  .    
Nachdem wir uns in das ausliegende G�stebuch eingetragen hatten....... ...versammelten wir uns zum Erinnerungsfoto vor dem Geburtshaus.
Auf der Weiterfahrt nach K�ln konnten wir noch auf einen Blick auf ein markantes Symbol der Kolpingstadt Kerpen werfen.  
Der Busfahrer setzte uns am Dom ab.  
Von dort aus gingen wir zum Maternushaus, wo wir zum Mittagessen erwartet wurden.
Hier warteten wir geduldig auf unser Essen....... .....und nutzten die Zeit f�r einen kleinen Plausch.
....und schon hatten wir den Hauptgang genossen und waren beim Nachtisch angekommen.  
Gut gest�rkt ging es weiter in die Minoritenkirche, in der unser Pr�ses, Pfr. David Formella, eine kurze Andacht mit uns am Grab A. Kolpings hielt.
Auch hier lag ein Erinnerungsbuch aus, in das wir uns eintrugen.  
Herrlich war es, das Treibern auf dem Domplatz zu beobachten und dabei ein Eis zu genie�en, bevor die M�glichkeit bestand...... ...dem K�lner Dom einen Besuch abzustatten.
Jetzt blieb noch Zeit zum Schoppen, die unser Pr�ses nutzte und uns anschlie�end seine neuesten Errungenschaften zeigte. Der Bus brachte uns zu unserem n�chsten Besichtigungspunkt, dem Altenberger Dom.
Doch zuvor genossen wir die typische bergische Kaffeetafel.  
Das "Westfenster", das gr��te Kirchenfenster n�rdlich der Alpen. Die ehemalige Klosterkirche, die 1133 von den Zisterziensern errichtet worden ist.
.....worauf diese M�nner wohl warteten??? Winfried Dauzenroth machte sich auch so seine Gedanken dazu.
Andere genossen die warmen Sonnenstrahlen vor dem Dom.... .. .und schlendern dann langsam wieder zum Bus zur�ck.
Vielleicht war es auch der Verdauungsspaziergang, denn......
  ....dann ging es mit dem Bus wieder zur�ck nach Recklinghausen, wo wir im Biergarten des Kolpinghauses den Tag ausklingen lie�en.